| Rudow im Netz | Rudower Heimatverein | Neukölln im Netz |


100 Jahre Neukölln-Mittenwalder-Eisenbahn

Anläßlich dieses Ereignisses hat der Heimatverein Rudow für das Jahr 2001
einen Kalender herausgebracht. Der Kalender (Preis 15,00 DM) ist auf der
Ausstellung erhältlich und kann auch über das Internet bestellt werden.
e-Mail Heimatverein Rudow e.V.


zum Vergrößern bitte klicken ...
Eröffnung der NME
(zum Vergrößern bitte klicken)

Ausstellung vom 3.6. bis 25.6.2000
Schule, Alt-Rudow 60 in Berlin-Rudow

Ende des 19. Jahrhunderts wurde zur Erschließung der südlichen Vororte von Berlin eine Bahnlinie geplant. 1895 wurde ein Bahnbau-Komitee mit dem Ziel des Baus einer Kleinbahn von Rixdorf nach Mittenwalde und 1899 die „Aktiengesellschaft für Kleinbahn Rixdorf-Mittenwalde“ gegründet.

Folgende Bahnhöfe wurden angelegt:

Hermannstraße, Britz, Buckow, Rudow-West, Rudow, Rudow-Süd, Schönefeld, Selchow, Gr.-Kienitz, Brusendorf, Mittenwalde Nord, Mittenwalde Ost. Mit einem Sonderzug wurde die Strecke (27 km lang) am 28.9.1900 in Betrieb genommen.

Die Betriebsrechte wurden der Firma Vering & Waechter übertragen. Außer der Personenbeförderung wurden auch Güter befördert. Nach Schöneiche wurde Müll aus Berlin gebracht, auf der Rückfahrt brachte man Ziegelsteine nach Berlin.
zum Vergrößern bitte klicken ...
Bahnhof Teltowkanal
mit Lokschuppen
zum Vergrößern bitte klicken ...
Dampflok im
Bahnhof Teltowkanal
1908 wurden Nebengleise gebaut: nach Tempelhof, zur Kanalstraße in Rudow und zum Gaswerk Britz.

Der Bahnhof Teltowkanal wurde 1906/07 errichtet.

1919 erfolgte die Umbenennung in Neukölln-Mittenwalder-Eisenbahn.

Im Bahnhof Hermannstraße wurde auf die Ringbahn umgestiegen. Seit 1933 führt ein Gleis zum Flughafen Tempelhof.

In Mittenwalde konnte man nach Töpchin umsteigen.1933 wurde in Mittenwalde die Gleisverbindung zur Königswusterhausen-Mittenwalde-Töpchiner Eisenbahn hergestellt, so dass die Fahrgäste der NME die Ausflugsorte um Motzen und Töpchin ohne Umsteigen erreichen konnten.

1937 wurden Nebengleise zu den Henschel-Flugzeugwerken nach Schönefeld und Diepensee gelegt.

Nach dem Krieg wurde bereits am 17. Mai 1945 der Personenverkehr zwischen Neukölln und Mittenwalde wieder aufgenommen. Ferner fuhren ,,Kohlenzüge“ bis nach Senftenberg.

Die NME beförderte über das Anschlussgleis Flughafen Tempelhof der NME in der Zeit der Luftbrücke in Tag- und Nachtschichten über 50.000 t Güter vom Flughafen Tempelhof zur Teilstraße und Volkmarstraße in Berlin-Tempelhof (Kohle, Mehl, Trockenmilch).

Ab 1948 wurde die Teilstrecke zwischen Schönefeld und Mittenwalde abgebaut. Am 1.3.1955 wurde der Personenverkehr eingestellt.

Inbetriebnahme des Heizkraftwerkes Rudow der Bewag 1963, das über ein Anschlussgleis der NME mit Kohle versorgt wird.

1963 wurde am Rudower Vogelwäldchen eine Umgehungsstrecke gebaut.

1988 - Inbetriebnahme eines zweiten Anschlussgleises für das Heizkraftwerk Rudow. Entladung von Braunkohle, Kalksteinmehl, Heizöl und Ammoniak, Beladung von Gips.
zum Vergrößern bitte klicken ...
Triebwagen
volkst. "Ferkeltaxe"


Für die Berliner Stadtreinigung wurde 1993 eine Container-Umschlagsanlage für Hausmüll errichtet.

1996 erfolgte der Bau einer Umschlagsanlage für die Abfuhr von Bodenabraum von der Baustelle der Bundesautobahn zwischen Tempelhof und Britz.

1997 - Bau eines Anschlussgleises nach Großziethen für die Abdeckung einer ehemaligen Mülldeponie (Baustelleneinrichtung für ca. 6 Jahre).

Die Abfuhr von Bodenabraum von der Baustelle der Bundesautobahn zwischen Tempelhof und Britz endete 1998. Das Jahr 1998 in Zahlen:

  Hausmüll
Bewag
Autobahnbau
  707.000 t
314.000 t
252.000 t
 Mineralöl
Großziethen
Sonstige
 209.000 t
290.000 t
34.000 t
zusammen:     1.806.000 t

Die Gesamtgleislänge beträgt 25,6 km. Zur Zeit beschäftigt die NME 32 Mitarbeiter und fährt mit 9 Diesel-Lokomotiven.

zum Vergrößern bitte klicken ...
Zugang Bhf. Hermannstr.
nach Einstellung


Seit dem 1. Januar 1996 hat die NME folgende Leistungen mit Lokomotiven und Personal für die DB übernommen:

•  Bedienungsfahrten zwischen DB-Bhf. Berlin-Neukölln und NM E-Bhf. Hermannstraße (Übergabe-Bahnhof gem. Einführungsvertrag vom 5.2.1958)

•  das Auflösen eingehender Züge

•  das Zusammenstellen ausgehender Züge

•  die zeitgerechte Bedienung des Freiladegleises in Berlin-Neukölln

•  die Bereitstellung der für Bhf. Treptow Gbhf. bestimmten Wagen.

Hierfür wurde eine Bedienungsanweisung gemeinsam erstellt. Das Gemeinschaftsprojekt wird zur beidseitigen Zufriedenheit durchgeführt.


Dampflok vor dem Vogelwäldchen


03.6.2000, 10.00 Uhr
04.6.2000, 11.00 Uhr
10.6.2000

21.6.2000, 19.30 Uhr

Ausstellungseröffnung
Wanderung entlang der Gleise der NME
Sonderfahrten mit der NME
(Auskunft und Anmeldung in der Ausstellung)
Diavortrag über die NME
(im Schützenhaus Rudow, Stubenrauchstr. 113)


Ausstellung vom 3.6. bis 25.6.2000:

•  Montag bis Freitag  16 - 18 Uhr
•  Samstag, Sonntag  10 - 16 Uhr


Die Ausstellung wird auch in Mittenwalde zu sehen sein,
und zwar in der Amtsverwaltung, Bahnhofstraße 3a
22.7.2000, 10.00 Uhr
Mo - Do 10 -16 Uhr
Fr 9 - 12 Uhr

18.8.2000
Ausstellungseröffnung
Öffnungszeiten


Ende der Ausstellung

Wir würden uns freuen, Sie in der Ausstellung begrüßen zu können.

Ihr "Rudower Heimatverein e.V."


| Rudow im Netz | Rudower Heimatverein | Neukölln im Netz |

Web-Agentur Rudow-net -  Ihr Partner in Sachen Internet e-Mail